Wroclaw German Signs Paulińska 10
Aktivitäten,  Alternative & Hipster,  Geschichte,  In Breslau,  Orte,  Stadtteile

Auf den Spuren deutscher Geschichte in Breslau: Ein Spaziergang durch Nadodrze

English Click here to read this article in English

⇨ Wie wäre es mit etwas Reiselektüre für die Wunschliste? Hier geht es zum DUMONT Breslau-Reiseführer bei Amazon.de! ⇦

In diesem Beitrag werden wir euch auf eine virtuelle Free Walking Tour durch Breslau mitnehmen. Dabei werden wir durch das Viertel Nadodrze laufen und uns dort auf die immer noch sichtbaren Spuren der deutschen Vergangenheit konzentrieren. Natürlich ist dieser Stadtspaziergang nicht nur virtuell, sondern auch real möglich. Mehr Informationen wie ihr am besten navigiert finden sich weiter unten.

Vermutlich wisst ihr bereits, dass Breslau schon zu jedem Zeitpunkt der Geschichte eine besonders internationale Stadt war. Breslau war unter anderem unter Preußischer Herrschaft, der böhmischen Krone, der Habsburgermonarchie, Russischen Zaren, Ungarischen Kaisern, den Deutschen und ist heute wieder ein Teil von Polen. Alle Herrscher haben ihre individuellen Spuren in der Stadt hinterlassen, welche heute nach wie vor in der Architektur sichtbar sind. 

Als das deutsche Breslau das polnische Wroclaw wurde

Wenn wir nun einen Blick auf die aktuellere Geschichte werfen, war das heutige Wroclaw bis 1945 eine deutsche Stadt mit dem Namen Breslau. Nach dem Krieg wurde die gesamte deutsche Bevölkerung ausgetauscht und Polen, die selbst aus den verlorenen Gebieten vertrieben wurden, wurden nach Wroclaw umgesiedelt.

Das Viertel Nadodrze (ehemals Odertor) wurde im Krieg nicht besonders stark zerstört, darum kann man dort heute ein wirklich einzigartiges Phänomen beobachten.

Als die Stadt durch Polen übernommen wurde, sollten natürlich alle Spuren des ehemaligen Feindes zerstört werden. Diese Aufgabe wurde mit recht hohem Erfolg abgeschlossen. Nichtsdestotrotz bekommt die alte Geschichte nun wieder eine neue Visibilität. Heute blättert die Farbe von einigen Gebäuden ab und dadurch kommen alte vergessene deutsche Schriftzeichen (und andere) erneut zum Vorschein.

Werkstatt moderne Fußbekleidung in Nadodrze Wroclaw Breslau
Nadodrze Wroclaw restauration works

Unsere Free Walking Tour in Wroclaw Nadodrze

Wir haben mit diesem Beitrag einen Stadtspaziergang über die deutschen Spuren in Nadodrze ins Leben gerufen. Dazu wollen wir euch nun ein paar praktische Hinweise geben.

Zunächst gibt es die interaktive Karte, auf der ihr einen Gesamtüberblick bekommt. Wenn ihr mit der Maus über die Punkte fahrt bzw. anklickt, öffnet sich bereits ein Bild zu dem ausgewählten Stop in der Vorschau.

Die Karte wurde für Tablets und Desktop-Computer optimiert, auf Smartphones sieht diese stark komprimiert aus – daher bleibt am besten hier mit uns im Kontakt und kommt für die Karte nochmals wieder. Mit dem Smartphone überspringt ihr diese am besten und macht unten im zweiten Teil weiter, der eigentlichen Tour.

Weiterhin konnten wir nicht alle Schilder entziffern, manche bleiben ein kleines Rätsel. Daher würden wir es sehr begrüßen, wenn ihr unten einen Kommentar schreibt, sofern ihr weitere Informationen habt oder etwas entziffern könnt 🙂

Wie ihr auch oben im rechten Bild sehen könnt, werden derzeit recht umfangreiche Renovierungsarbeiten an vielen Gebäuden durchgeführt. Manche der Häuser werden die deutschen Spuren daher unwiederbringlich verlieren… Andere hingegen übernehmen diese ins neue Erscheinungsbild, auch dazu haben wir Beispiele in der Tour.

Karte der deutschen Spuren in Nadodrze

Map of Wroclaw Nadodrze with German signs and history
10

Kleczkowska Wroclaw

9

Kleczkowska Wroclaw

3

Gastwirtschaft Nadodrze Wroclaw Breslau

1

Zur Schmiede Breslau Wroclaw Nadodrze

17

Gemüse und Früchte in Wroclaw Breslau Nadodrze

14

Werkstatt moderne Fußbekleidung in Nadodrze Wroclaw Breslau

16

Ernst Krause Wroclaw Breslau Nadodrze

5

Metallwaren Nadodrze Wroclaw

6

Schreibmaterialien Wroclaw Breslau Nadodrze

15

Paulinska Wroclaw German Sign

2

Deutsche Schilder in Nadodrze Wroclaw Breslau

4

Drei Linden Gasse Breslau Nadodrze Wroclaw

7

Möbelfabrik Breslau Nadodrze Wroclaw Restored tenement house nadodrze Biskupa Tomasza Pierwazego

19

Pomiędzy Stanisława Dubois 2 Wroclaw Nadodrze

11

German Bunker Ołbińska 30 Wroclaw Nadodrze

8

Dworzec Nadodrze Wroclaw - Odertorbahnhof

12

Świętego Wincentego 10 Wroclaw Nadodrze

13

Ludwika Rydygiera 50 Wroclaw Nadodrze

18

Jedności Narodowej 45a Wroclaw Nadodrze

Unsere Free Walking Tour zu deutschen Spuren in Breslau ist nicht nur virtuell

In unserer Free Walking Tour haben wir ein besonderes Augenmerk auf den heute noch sichtbaren deutschen Spuren an Gebäuden. Nichtsdestotrotz haben wir auch zwei Gebäude als solche aus deutscher Zeit mit in unsere Tour aufgenommen. Diese liegen sowieso auf dem Weg 🙂

Die Karte oben wurde erstellt um einen ersten Überblick zu erhalten, aber natürlich kann diese auch für einen echten Stadtspaziergang verwendet werden. Wir haben die Punkte so angeordnet, dass ihr im Kreis lauft und wieder beim Startpunkt ankommt. Zufälligerweise befindet sich dort auch noch eines unserer Lieblingscafes aus Breslau.

Wie die Navigation direkt mit dem Artikel funktioniert

Alle Straßennamen in den nun folgenden Stops können angeklickt werden. Mit einem Klick öffnet sich die Navigation von Google Maps und ihr werdet automatisch zum nächsten Punkt gelotst. Auf diese Art und Weise könnt ihr euer Smartphone live einsetzen. Vielleicht setzt ihr am besten direkt ein Lesezeichen oder speichert diese Seite auf Pinterest 🙂

Falls ihr eine klassische Tour in Nadodrze und zu den alternativen Seiten von Breslau bevorzugt, dann klickt hier um die aktuellen Verfügbarkeiten und Preise abzurufen.

Seid ihr bereit? Auf geht‘s!

Unser virtueller (oder echter) Stadtspaziergang zu den deutschen Spuren in Nadodrze startet in der Wojciecha Cybulskiego 5. Wir glauben dies ist der beste Startpunkt, da er nur 5 Minuten von der wunderschönen Universität entfernt ist.

Hier scheint es zu deutschen Zeiten eine Schmiede gegeben zu haben. Links von der Tür könnt ihr noch die Wegbeschreibung finden: „Zur Schmiede“.

Auf der anderen Strassenseite direkt gegenüber bei Wojciecha Cybulskiego 6 könnt ihr auch noch ein paar alte polnische Bezeichnungen finden. Auch hier löst sich die Farbe von den Gebäuden…

Der nächste Stop ist bei Kurkowa 31. Hier in diesen Strassen wurde der beliebte Film „Bridge of Spies – Der Unterhändler“ von Steven Spielberg gedreht.

Das Schild hier befindet sich in einem recht ernsthaften Zustand und ist schwer zu lesen. Am Ende steht „….eibung“.

Falls ihr eine Idee habt, was dies bedeuten könntet, schreibt unten bitte einen kurzen Kommentar.

An der Ecke von Kaszubska 1 zur Hauptstrasse (Pomorska) wartet bereits das nächste Zeichen auf uns.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit können wir sagen, dass sich hier eine Kneipe befand. Auf der rechten Seite ist „Gastwirtschaft“ noch recht gut leserlich. Links scheint ein Name zu sein, den wir aber leider nicht entziffern konnten.

Die Anschrift Ptasia 13 war zu deutschen Zeiten die Große Dreilindengasse 4. Hier könnt ihr das Logo von einer Brauerei in das Haus eingearbeitet finden. In 1890 war dieses im Besitz von Wilhelm Nitschke.

Nach etwas Recherche konnten wir herausfinden, dass er offenbar zwei Brauereien in der Stadt hatte. Die erste war am Schiesswerderplatz 12/16 (Heute: Plac Strzelecki) zwischen 1885 und 1892 in Betrieb. In der zweiten wurde zwischen 1890 und 1898 an der Neuen Junkernstrasse 6 (Heute: Kilińskiego) Bier gebraut.

Zusätzlich wird auch das „Böhmische Brauhaus“ mit seinem Namen in Verbindung gebracht, welches von 1880 bis 1911 seine Gäste begrüßt hat.

Das Haus, welches ihr hier sehen könnt, ist offenbar der Wohnsitz der Familie und zugleich auch das Büro gewesen.

Um unseren Stop am Plac Strzelecki 8 herum findet ihr vielleicht noch Spuren von der gerade beschriebenen Brauerei – wir haben allerdings keine gefunden.

Was gut sichtbar ist, ist ein Zeichen „Metallwaren“. Falls ihr dieses sehen wollt, raten wir euch aber zur Eile. Die alten Häuser in direkter Nachbarschaft wurden bereits alle renoviert.

Weiter geht es zur Łowiecka 9

Hier ist noch recht gut und eindeutig lesbar, dass es sich um ein Schreibwarengeschäft handelte. 

Auf dem Schild ist erkennbar: „Schreibmaterialien“.

Die nächste Strasse ist ein Paradies für Jäger von alten deutschen Zeichen – es gibt gleich drei Stück in direkter Nähe!

Das erste ist sichtbar unter Biskupa Tomasza Pierwszego 11 – Nunja… Mehr oder weniger.

Wir haben keine Idee, was es bedeuten könnte. Erneut die Frage an alle Detektive die hier mitlesen! 

Hat jemand eine Idee, was dies bedeuten könnte?

Glücklicherweise waren unsere Augen wieder gut genug um zu erkennen, was bei Biskupa Tomasza Pierwszego 8 geschrieben steht.

Es handelt sich eindeutig um eine ehemalige Möbelfabrik.

Nun werdet ihr zum ersten Mal auf unserer Tour Zeuge davon, wenn die heutige Bevölkerung Frieden mit der Geschichte schließt. Hier wurde die Vergangenheit einfach zu einem Teil der Zukunft gemacht. 

Bei Biskupa Tomasza Pierwszego 16 wurde das Haus bereits komplett renoviert, allerdings hat man die deutschen Zeichen übernommen und ebenfalls neu aufbereitet.

Auch wenn diese Tour eigentlich einen Fokus auf allen Schriftzeichen hat, ist es doch angebracht auch den Bahnhof Nadodrze (ehemals Bahnhof Odertor) mit in unsere Tour aufzunehmen – dieser wurde in 1868 eröffnet.

Wenn ihr dort reinschaut, könnt ihr noch ein echtes „klackern“ der Anzeigetafel hören.

Im Eingangsbereich zur Kleczkowska 8 gibt es ein kleines Beispiel für Fliesen aus der Vorkriegszeit. Zu lesen ist „19-??LVE-04“, wobei ??LVE für SALVE steht. An anderen Orten in Nadodrze gibt es aber sogar noch besser erhaltene Fliesen.

Wenn ihr die Fliesen mögt, haben wir weiter unten noch eine Empfehlung für euch. Es gibt da jemanden, der noch weitaus bessere Fotos von denen machen kann als wir… 😉

Bei der Grundschule, die sich unter der Anschrift Kleczkowska 2 befindet kann das nächste Schild begutachtet werden.

Bereits zu deutschen Zeiten gab es hier eine Schule und während des Kriegs wurde dieses Gebäude als Krankenhaus benutzt.

Das Wappen verrät uns recht schnell in deutscher Sprache, dass dieses Gebäude in 1901 erbaut wurde.

Ein weiterer Stop auf unserer Tour, der kein Schild beinhaltet kommt unter Ołbińska 30. Dort könnt ihr die deutsche Architekturkunst für Bunker aus dem Jahre 1941 bewundern.

Ein fast baugleiches Objekt – nur etwas größer – ist heute als zeitgenössisches Museum am Plac Strzegomski zu finden. Wir empfehlen euch in jedem Fall einen Besuch dort, um einen solchen Bunker auch von innen zu sehen. Die Kunst ist es auch wert 😉

Ein weiteres wunderschönes Beispiel für die Übernahme von alten deutschen Spuren ist hier zu finden: Świętego Wincentego 10

Übersetzungen brauchen wir in der deutschen Version von diesem Text ja nicht, daher hier die Auflistung der ehemals beworbenen Produkte:

  • Fahrräder
  • Motorräder
  • Nähmaschinen
  • Schreibmaschinen
  • Grammophon
  • Elektroanlagen

Auf der gegenüberliegenden Strassenseite gibt es noch ein weiteres renoviertes Haus. Dort findet ihr ebenfalls ein Wappen von Breslau… 

Im Eingangsbereich von Ludwika Rydygiera 50 gibt es eine kleine Erinnerung an das traditionelle Familienbild.

Auf der linken Seite raucht der Gentleman gemütlich seine Pfeife, während seine Frau den Boden wischt. 

Auch auf der rechten Seite sieht die Geschichte ähnlich aus. Der feine Herr ist oben zu sehen, wie er prüft ob die Suppe bereits fertig ist. Die Frau hingegen kümmert sich um die Kinder.

An dieser Stelle noch ein weiterer Hinweis zu einem versteckten Detail. Ihr werdet auf dem Weg zum nächsten Stop an einer Polizeistation vorbeilaufen. Schaut euch dort mal die Türklinke an…

Nur wenige Meter weiter bei Paulińska 10 gibt es ein weiteres gut erhaltenes Zeichen der vergangenen Zeit. 

In feinem Deutsch wird auf eine „Werkstatt für moderne Fußbekleidung“ hingewiesen. 

Spannend, wie das Schaufenster mit modernen Waren wohl vor Hundert Jahren aussah…

In der gesamten Strasse Paulińska gab es in den letzten Monaten weitere Renovierungsarbeiten an alten Gebäuden. An der Ecke gegenüber von unserem nächsten Stop wurde ein deutsches Zeichen überstrichen – ihr könnt dies ganz oben zu Beginn des Artikels im Bild rechts sehen.

Dennoch bleibt eine historische Spur bei Paulińska 12. Das einzige Wort, welches wir erkennen können ist „detail“.

Nochmals die Frage an euch: Könnt ihr mehr erkennen? Falls ja, bitte schreib uns unten kurz einen Kommentar und wir werden euch ewig dankbar sein 🙂

Unser letztes Beispiel für renovierte und erhaltene deutsche Schriftzeichen kommt hier: Władysława Łokietka 12.

Zusätzlich zum Namen Ernst Krause ist sichtbar, dass es sich um eine Sattlerei – Täschnerei handelte.

In der gleichen Strasse fast gegenüber, bei der Hausnummer 5, kommt ihr ausserdem am  Nadodrze Infopunkt Łokietka 5 vorbei.

Das Team von Łokietka 5 organisiert Events wie die Nacht von Nadodrze, kulinarische Wochenenden, Kunstinstallationen und vieles mehr wie in unserem separaten Artikel über Nadodrze bereits erwähnt.

Auch Free Walking Tours werden gelegentlich angeboten. Falls ihr Polnisch sprechen solltet, empfehlen wir einen Besuch der Website.

Und falls ihr kein Polnisch sprechen solltet, schaut mal bei den Englischen (und teilweise auch deutschen) Touren hier vorbei.

Bevor wir es vergessen, im Büro dort könnt ihr auch einen coolen Rucksack mit deutschen Zeichen kaufen, wie links im Bild sichtbar.

Vergesst die Jagd auf Zwerge in Breslau, die Jagd nach deutschen Spuren ist das nächste große Ding ;))

Wir gehen langsam dem Ende entgegen und finden bei Henryka Probusa 1 einen ehemaligen Lebensmittelladen.

Klar leserlich ist noch das Gemüse und die Früchte, bei den unteren Wörtern wird es schon etwas schwieriger. 

Hier müssen wir euch die Interpretation überlassen 😉

Bei unserem vorletzten Stop an der Jedności Narodowej 45a haben wir noch ein Beispiel für die Ereignisse direkt nach dem Kriegsende.

Alle deutschen Spuren mussten zerstört werden. Hier wurde das Schild „Elisenhof 1913“ unkenntlich gemacht. 

Mit ein wenig Fantasie ist es aber noch erkennbar…

Wir beenden nun unsere virtuelle (oder echte) Free Walking Tour beim Pomiędzy cafe&bistro bei Stanisława Dubois 2.

Nicht nur, weil es eines unserer Lieblingscafes ist, sondern ebenfalls wegen des historischen Gebäudes – einer ehemaligen Bank.

Der arme Landstreicher auf der linken Seite zeigt seine leeren Hosentaschen. Ihr könnt auch erkennen, dass die Kleidung bereits recht hinuntergekommen ist. 

Der feine Herr auf der rechten Seite hingegen ist extrem gut gekleidet. Warum? Weil er seine Ersparnisse zur Bank gebracht hat und ein Sparbuch in seinen Händen hält. Eindeutig ist, dass diese Skulpturen vor der Finanzkrise entstanden sind ;))

Nun gönnt euch einen Kaffee und Kuchen (unbedingt den Banoffee probieren!), erholt euch von dem Spaziergang und wir sagen danke für die Teilnahme 🙂

Auf der Suche nach mehr Geschichte?

Wir haben euch heute nur einen ganz kleinen Einblick in die Welt von Nadodrze gegeben. Es gibt natürlich noch viel mehr zu sehen, zum Beispiel das Herz von Nadodrze, Strandbars und interessante Graffitis, um nur einige zu nennen. Laut dem Guardian gibt es hier ebenfalls eine der besten Eisdielen in Europa! Falls ihr etwas mehr Zeit im Viertel verbringt, findet ihr sicher auch noch viele weitere historische Spuren. Teilweise sind in Gebäuden sogar noch Einschusslöcher aus dem Krieg sichtbar.

Falls ihr Appetit auf mehr habt, sind hier noch weitere Optionen für euch:

Nehmt an einer Tour teil

Es gibt einige alternative Touren in Breslau, die auch einen recht hohen Fokus auf Nadodrze haben. Klickt hier um einen Überblick über die verfügbaren Touren und Preise zu erhalten.

Lest ein Buch

Es gibt ein Buch, welches die Geschichte von Breslau und der Verwandlung von einer deutschen in eine polnische Stadt erzählt. Dieses empfehlen wir euch definitiv zu lesen. Es wurde von Gregor Thum geschrieben und trägt den Titel „Die fremde Stadt: Breslau nach 1945“.

Für dieses Werk hat er viel positive Kritik erhalten, insbesondere für seine Fähigkeit sehr neutral und unvoreingenommen zu erzählen. Dieses Buch gibt nicht nur einen spannenden Einblick in viele Details, sondern stellt ebenfalls sicher, dass sowohl deutsche als auch polnische Stimmen gehört werden.

Fügt “Die fremde Stadt” zu eurer Wunschliste hinzu:

Hier findet ihr das Buch bei Amazon.DE um es zu eurer Wunschliste hinzuzufügen oder direkt zu bestellen.

Falls ihr Bücher.de bevorzugt, ist es dort natürlich ebenfalls versandkostenfrei verfügbar. Dort gibt es auch eine preiswertere Version als e-Book.

Für die Englische Version könnt ihr bei Amazon.CO.UK oder Amazon.COM schauen.

Folgt ein paar echt coolen Instagram-Profilen

Ganz unten auf unserer Seite findet ihr ein paar aktuelle Bilder aus unserem eigenen Instagram-Profil. Allerdings haben wir noch einige viel bessere Profile mit historischen Inhalten aus Breslau gefunden, die wir total gerne mit euch teilen möchten:

Ein faszinierender Mix von kleinen Details, alten und vergessenen Orten – die hässliche Seite von Breslau wunderschön präsentiert.

Geschichte war noch nie so sexy wie hier. Dieses sehr künstlerische Profil zeigt eine vielfältige Auswahl von Fliesen der Vergangenheit.

Ein Account, welcher von einem professionellen Guide ins Leben gerufen wurde und euch zu historischen Orten in und um Breslau bringt.

Hier könnt ihr tolle Bilder von einem Kunsthistoriker finden. Diese haben viel Liebe zum Detail und werfen auch einen Blick auf Niederschlesien.

Ein recht neues Profil, welches den Beweis antritt, dass alte deutsche Spuren im heutigen Wroclaw fast überall gefunden werden können.

Lifestyle und Geschichte schliessen einander nicht aus. Hier gibt es eine Perspektive von außen, aber auch von innen auf alte Mietshäuser.

Wir hoffen, dass euch die Karte und unsere Tour zu den deutschen Spuren in Nadodrze gefallen hat. Habt ihr auch schon unsere Liebeserklärung an Nadodrze gelesen, in der wir euch davon überzeugen wollen, dass Nadodrze der beste Stadtteil von Breslau ist?

Auch falls ihr denkt, dass wir hier noch wichtige Punkte vergessen haben, dann gebt uns gerne einen Kommentar unten im dafür vorgesehenen Feld.

Wie wäre es nun mit einem Überblick über alle wichtigen Stadtteile von Breslau? Hier gibt es den Helikopter-Blick auf Breslau.

Auch falls ihr andere Fragen oder Anmerkungen habt, freuen wir uns immer über Kommentare.

Wir nehmen an den Partnerprogrammen von Amazon.de und Buecher.de teil. Das bedeutet, dass wir bei einem Kauf über die obenstehenden Links eine kleine Werbekostenerstattung erhalten. Euch entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und wir werden dadurch auch nicht reich…

3 Kommentare

  • Markus Fischer

    Hallo, fast möchte ich sagen: verehrte Freunde! Ganz zufällig bin ich auf Eure Seite gestoßen, na ja, nicht ganz, ich suche immer etwas Östliches, denn meine Vorfahren stammen aus Danzig und Königsberg. Ich war schon einmal in Breslau, eine wunderschöne Stadt und sehr gut aufgebaut – Eure Seite zeigt viel davon. Vielen Dank! Ich habe große Hochachtung vor Polen. Leider wissen wir Deutsche zu wenig von Polen. Ich finde, das muß sich ändern. Ihr helft dabei. Dziękuję!

    • Mirko

      Vielen lieben Dank für den netten Kommentar, das freut uns sehr das zu lesen! Ein Freund von uns hat ebenfalls Vorfahren aus Danzig, daher waren wir nach Weihnachten für ein paar Tage dort – ebenfalls eine wunderschöne Stadt mit ebenso turbulenter Geschichte 🙂 Wir geben unser bestes, Polen und insbesondere Breslau auch in Deutschland beliebter zu machen 🙂 Nochmals wirklich gaaaanz lieben Dank für die netten Worte!

  • Rachel Maier

    Ich wollte zusammen mit meinem Sohn Wroclaw besuchen Anfang Juni. Die Flüge sind nun leider storniert worden und wir müssen verschieben. Schade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir hoffen, dass euch unser Blog über Breslau gefällt?

Wir veröffentlichen alle zwei Wochen neue Artikel und würden uns freuen, diese mit euch teilen zu dürfen. Ihr könnt unsere Arbeit ganz einfach unterstützen, indem ihr uns ein Like auf Facebook gebt oder unseren Newsletter abonniert :) Wir haben auch ein kleines Geschenk...